Martin Ackermann
Nach   ersten   Gesangsstunden   bei   Rina   del   Monaco   begann   Martin   Ackermann   sein   Studium   an   der   Folkwang- Hochschule   in   Essen   bei   Professor   Edmund   Illerhaus,   das   er   1996   im   Konzertexamen   mit   Auszeichnung   abschloss. Er   war   Stipendiat   der   Salzburger   Sommerakademie   und   der   Richard-Wagner-Stiftung.   Darüber   hinaus   besuchte   er Meisterkurse   bei   Rina   del   Monaco,   Galina   Vischnevskaya   und   Josef   Metternich.   Seine   sängerische   Laufbahn   begann er   bereits   in   den   letzten   drei   Studienjahren.   Zuerst   unter   Giancarlo   del   Monaco   als   Mitglied   des   Opernstudios   der Oper    Bonn.    Danach    gehörte    er    zwei    Jahre    dem    Ensemble    der    Deutschen    Oper    am    Rhein    an.    Im    Anschluss wechselte   er   an   das   Schweriner   Staatstheater   und   sang   bis   2001   die   großen   Partien   des   Baritonfachs,   u.   a.   Valentin, Zar   Peter,   Konsul   Sharpless,   Graf   Almaviva,   Gugliemo,   Don   Giovanni,   Conte   di   Luna,   Amonasro,   Jago   und   Wolfram, um   nur   einige   zu   nennen.   In   Würdigung   seiner   sängerischen   und   darstellerischen   Leistungen   wurde   ihm   im   Jahr   2000 der   Conrad-Ekhof-Preis   verliehen.   Von   Herbst   2001   bis   Sommer   2003   engagierte   ihn   die   Oper   Leipzig,   wo   er   den Escamillo,   die   vier   Bösewichter,   Marcello,   Konsul   Sharpless,   Germont   und   den   Marquis   Posa   sang.   Neben   seiner regen   Bühnentätigkeit   sang   er   fast   alle   großen   Oratorien,   viele   Konzerte   und   Liederabende.   Seine   Arbeit   führte   ihn mit      den      Berliner,      Bochumer,      Düsseldorfer,      Stuttgarter      und      Hamburger      Symphonikern      sowie      dem Gewandhausorchester    zusammen,    unter    den    Dirigenten    Hans    Wallat,    Peter    Gülke,    Silvio    Varviso,    Fabio    Luisi, Eugene   Kohn,   Claude   Schnitzler,   Frédéric   Chaslin,   Mario   Venzago   und   Regisseuren   wie   Kurt   Horres,   Giancarlo   del Monaco,    Werner    Saladin    sowie    Robert    Carson.    Seit    2001    ist    er    auch    als    Stimmtherapeut,    Stimmbildner    und Gesangslehrer   tätig.   2004   besuchte   er   für   ein   halbes   Jahr   die   Accademia   Verdiana   bei   Carlo   Bergonzi   in   Busseto. Seit   2004   bis   heute   verbindet   ihn   eine   rege   Konzerttätigkeit   mit   dem   Gesangslehrer   und   Pianisten   Professor   Klaus- Michael   Leifeld.   2006   bis   2008   bekleidete   er   einen   Lehrauftrag   im   Hauptfach   Gesang   an   der   Robert-Schumann- Hochschule   in   Düsseldorf   sowie   in   2009   einen   Lehrauftrag   im   Hauptfach   Stimme   und   Gesang   an   der   Fachhochschule Düsseldorf.   Zudem   unterrichtet   er   privat   renommierte   Opernsolisten.   Ende   2008   und   im   Sommer   2010   sang   er   den Gepetto   in   der   Welturaufführung   von   Pinocchio   (Komponistin:   Gloria   Bruni)   mit   den   Hamburger   Symphonikern   in   der Hamburger    Musikhalle    und    bei    den    Eutiner    Festspielen.    Es    folgten    weiterhin    sein    eigenes    Musikcabaret    “Die Gesangsstunde”   (fuer   ein   Videobeispiel   hier   klicken) ,   Liederabende   und   Konzerte.   Weitere   Auftritte   führten   ihn   wieder zu den Benrather Schloßfestspielen und mit dem Brahmsrequiem in die Düsseldorfer Tonhalle. Beruflicher Werdegang Aktuell: Freiberufliche Tätigkeit als Sänger, Gesangslehrer, Repetitor, Dramaturg und Regisseur 2009 bis 2013: Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich 6: Lehrauftrag für das Seminar „Stimme-Gesang“ 2008 bis 2010: Musikschule am Aalto-Theater Essen: Dozent für Oper- und Liedgesang 2006 bis 2008: Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf: Lehrauftrag im Hauptfach Gesang 2001 bis 2014: Malteser Stimmbildungsinstitut: Gesangslehrer und Stimmtherapeut 2001 bis 2003: Oper Leipzig, 1. Bariton 1996 bis 2001: Staatstheater Schwerin: 1. Kavalier-Bariton 1994 bis 1996: Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg: Bariton im Opernensemble 1993 bis 1994: Oper Bonn: Bariton im Opernstudio Preise und Auszeichnungen 2000: Conrad-Ekhof-Preis 1992 und 1993: Stipendiat der Salzburger Sommerakademie 1991: Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung Ausbildung 1994 bis 1996: Folkwang-Hochschule Essen: Konzertexamen, Abschluss mit Auszeichnung 1988 bis 1994: Folkwang-Hochschule Essen: Gesangsstudium, künstlerische Reifeprüfung mit der Note 1 1985 bis 1987: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Magister-Studium Musikwissenschaften, Germanistik und Kunstgeschichte Privates Gesangsstudium bei Rina del Monaco Mitglied der Statisterie und des Extrachors der Oper Bonn Repertoire Opernrepertoire Ludwig van Beethoven: - Fidelio: Don Fernando George Bizet: - Carmen: Escamillo, Dancaïro Paul Burghard: - Feuerwerk: Gärtner Robert Charles Gounod: - Margarethe: Valentin Engelbert Humperdinck: - Hänsel und Gretel: Vater Franz Lehar: - Lustige Witwe: Graf Danilo Albert Lortzing: - Zar und Zimmermann: Zar Wolfgang Amadeus Mozart: - Cosi fan tutte: Don Alfonso, Guglielmo - Don Giovanni: Don Giovanni - Hochzeit des Figaro: Graf Almaviva - Idomeneo: Oberpriester Jacques Offenbach: - Hoffmanns Erzählungen: Vier Bösewichter, Schlemihl Karl Orff: - Die Kluge: König Giacomo Puccini: - La Bohème: Marcello, Schaunard - La Fanciulla del West: Bello, Jake Wallace - Madama Butterfly: Sharpless Gioacchino Rossini: - Der Türke in Italien: Il Poeta / Prosdocimo Joseph Stein: - Anatevka: Schneider Motl Richard Strauss: - Ariadne auf Naxos: Harlekin - Rosenkavalier: Faninal Giuseppe Verdi: - Il Trovatore: Conte di Luna, Ferrando - Aida: Amonasro - La Traviata: Germont - Don Carlo: Marquis Posa - Otello: Jago Richard Wagner: - Meistersinger von Nürnberg: Kothner, Nachtwächter - Tannhäuser: Wolfram - Tristan und Isolde: Melot Darüber hinaus viele kleine und mittlere Partien in zeitgenössischen Opern von Franz Schreker, Giselher Klebe, Udo Zimmermann, Gloria Bruni, u.a. Konzertrepertoire Johann Sebastian Bach: - Weihnachtsoratorium: Bass - h-moll Messe: Bass - Johannespassion: Jesus - Matthäuspassion: Bariton - diverse Kantaten Ludwig van Beethoven: - Symphonie Nr. 9: Bass Johannes Brahms: - Ein deutsches Reqiem: Bariton Gabriel Fauré: - Requiem: Bariton Hanns Eisler: - Deutsche Symphonie: Bariton Joseph Haydn: - Die Schöpfung: Bass / Raphael und Adam - Die Jahreszeiten: Bass / Simon Felix Mendelssohn-Bartholdy: - Paulus: Paulus - Elias: Elias Wolfgang Amadeus Mozart: - Requiem: Bass Carl Orff: - Carmina Burana: Bariton (mit Taverne) Gioachino Rossini: - Petite Messe Solennelle: Bass Giuseppe Verdi: - Messa di Reqiem: Bass
Martin Ackermann, 2017. Kontakt: Martin-ackermann(at)gmx.de 
Martin Ackermann 2017
Sänger, Gesangslehrer, Repetitor, Dramaturg und Regisseur. Kontakt: martin-ackermann(at)gmx.de
Martin Ackermann